Springe zum Inhalt

Herzlich Willkommen

Liebe Freunde und Besucher von Zuschendorf, auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen die verschiedenen Angebote und Nutzungen des Landschlosses Zuschendorf vorstellen.

Für weitere & ausführlichere Informationen zu den Botanischen Sammlungen, den Blütenschauen, Öffnungszeiten und Preisen schauen Sie bitte auf die Internetseite der "Botanischen Sammlung Landschloß Zuschendorf " : www.kamelienschloss.de.

Aktuelles

Zur freundlichen Beachtung ein aktueller Hinweis vom 11.06.2021:

Der Zuschendorfer Schlosspark mit den Glashäusern sowie nun auch wieder die Schloßräume sind für Besucher geöffnet.

Öffnungszeiten: Dienstag - Sonntag und an Feiertagen von 10 - 17 Uhr

Vom 5. bis 23.07.2021 ist das Schloss wegen des Ausstellungsaufbaus für die Hortensienschau geschlossen, der Garten bleibt offen.

Eine Voranmeldung sowie der Nachweis eines negativen Testergebnisses sind nicht notwendig.

Wir freuen uns auf ihren Besuch!

 

Sommer - Weihnachten im Landschloss

Die Räume des Landschloß Pirna - Zuschendorf öffnen wieder

Wie soll man nun beginnen, ohne dass es gar so wunderlich klingt? Mitten im Juni kann endlich die im November 2020 aufgebaute Weihnachtsausstellung besichtigt werden? Geht der Kontrast noch größer und wollen die Leute mitten im Sommer etwas vom Winter sehen? Aber so verrückt sind nun mal die Zeitläufe.  Immer in der Hoffnung, dass wir sie doch noch zeigen können, haben wir wenigstens zwei Räume im Schloss noch nicht abgebaut. Dort stehen die Leihgaben der Schau, die wir auf ewig und ungesehen zurück geben müssen.  Das Thema der Ausstellung war: „Lichterhäuser – Geborgenheit und Wärme im Erzgebirge“.  Vor allem in zwei Orten, Olbernhau und Wünschendorf, entstanden Lichterhäuser aus Papier und Pappe und verbreiteten mit darin stehenden Kerzen oder Lämpchen ein anheimelndes Gefühl an dunklen und kalten Winterabenden.

Mit Schlageisen wurden Fenster, Türen und andere Formen ausgestanzt; Papiere mit farbigen Fassaden darauf geklebt und Fenster mit bunten Papieren hinterklebt. Zusammengebaut, auf Brettchen montiert, mit Borten und geprägten Pappen versehen, mit Glitzerschnee bestreut, mit Männeln, Tieren, in der Natur gesammelten Moosen, Zapfen, Heidekraut und anderem Floralen verschönt, so schufen die  „Häuslebauer“ ihre phantasievollen Werke. Das war Arbeit für die ganze Familie. Wenn alles fertig war, schulterte der Vater die hoch im Korb aufgebauten Häuschen und trug sie zum Verleger.

Die seit 1898 in Olbernhau bekannte Fertigung wird im Salon des Schlosses als Winterlandschaft gezeigt. Das Sortiment des letzten Wünschendorfer Häuslebauers Willy Dähnert kann in gestalteten Vitrinenkisten besichtigt werden. Im gleichen Raum wird der Arbeitsplatz eines "Papphäuslebauers" zu sehen sein. Da wurde gestanzt, geschnitten, geklebt, gemalt und gedrechselt.

Als liefe die Zeit rückwärts, wird der Besucher, wenn er das Schloss betritt, zuerst im Festsaal in eine Frühlingsszenerie versetzt, bevor er beim Weitergehen das Reich des Winters erreicht.  Dort aufgebaut steht noch die wichtigste Szene der Kamelienschau. Auch diese haben wir aufgebaut und nicht zeigen dürfen. Frei nach Goethes Osterspaziergang vertreibt der Frühling den knorrigen Winter. Junge Florinen tanzen vor der Stadt im Sonnenschein. Die dazu gedachte Frühlingswiese musste nun mit künstlichen Kamelienblüten bestückt werden. Denn die echten Kamelien sind natürlich längst verblüht.

Diese kleine Rückschau auf "Verpasstes" wird nur eine kurze Reminiszenz sein und bis 4. Juli dauern. Dann schließen sich die Tore des Schlosses zum Aufbau der Hortensienschau wieder.

Öffnung bis zur Hortensienschau:

Dienstag bis Sonntag: 10 – 17 Uhr

Der Eintritt kostet 5,- €; ermäßigt 4,- €.

Vom 5. bis 23.07.2021 ist das Schloss wegen Ausstellungsaufbau geschlossen, der Garten bleibt offen.

 

24.07. – 08.08.2021 XV. Hortensienschau im Landschloß

„Hortensienmode - Modehortensien“. Um die 1000 Pflanzen sind schon dafür vorbereitet.

Blumen unterliegen genauso wie Kleidung, Möbel, Schmuck und vieles mehr der Mode. Einmal kann eine Pflanzenart als solche gerade in Mode sein. Die Hortensien sind derzeit zweifellos im Trend. Zum anderen gibt es Modefarben und - formen, die sich auch auf den Blumenmarkt auswirken. Wir haben uns also prägende Epochen der Hortensien ausgewählt und dazu die typischen Sorten zusammengestellt. Das Ganze verbinden wir nun mit Szenen der Zeit. Für die frühe Einfuhrgeschichte steht der Botaniker Franz von Siebold, der von einem japanischen Mönch seine berühmte blaue Hortensie überreicht bekommt. Die erste europäische, das heißt  französische Züchtung zum Beginn des Jahrhunderts soll ein Putzmachergeschäft  (heute würden wir Hutladen dazu sagen) im Festsaal illustrieren. Die zwanziger Jahre und damit die beginnende Hochzeit der deutschen Züchtung ist ja auch für das Eindringen von Frauen in Männerdomänen bekannt. Im Vestibül des Schlosses wird die berühmte Fliegerin Amelia Earhart mit dem Fallschirm abspringen auf einer Hortensienwiese landen. Das Flugzeug ist schon fertig gebaut.

Anschließend werden sich die etwas langweiligen, aber doch kultigen fünfziger Jahre im Wehrgang präsentieren. Da soll es eine typische "Nierentisch - Idylle" geben.

Auch die Neuzeit hat ihre typischen Züchtungen. Ein Zuchtziel ist die Winterhärte und die wohl härteste Sorte, die es weltweit gibt, kommt aus Dresdner Züchtung. Intensive Farben und Füllungen sind ein weiteres Thema. Eine Besonderheit sind knufflige und reichblütige Tischhortensien. Dafür soll eine Tafel gedeckt werden. Alles wir durch eine ausgezeichnete Floristikmeisterin begleitet.

Im Park sind bereits viele Hortensien aufgestellt. Mit 500 Sorten besitzen wir die größte, vor allem historisch orientierte Hortensiensammlung in Deutschland. Diese werden alphabetisch aufgestellt, was ein Auffinden einer Sorte erleichtert. Erste Blüten zeigen sich schon, aber zur üppigen Blüte wird es noch einige Wochen dauern.

In der Zwischenzeit können sich die Gäste an den Bonsai erfreuen. Unser Garten verfügt über die erste große private und ebenso erste staatliche Sammlung dieser Zwergbäume der DDR.

Öffnung zur Hortensienschau 24.07. – 08.08.2021:

Dienstag bis Sonntag: 10 – 17 Uhr, sowie zusätzlich Montag: 10 – 16 Uhr

Der Eintritt kostet 6,- €; ermäßigt 5,- €.

Weitere Infos als PDF-Datei Infotext_Hortensienschau2021_Bilder oder unter: www.kamelienschloss.de

 

Eheschließungen / Vermietungen

Im Landschloß Zuschendorf finden keine Hochzeiten bzw. Eheschließungen mehr statt.

Auch besteht keine Möglichkeit Räumlichkeiten im Schloss, für private Feiern, anzumieten.